Top-Sehenswürdigkeiten in Rom

Metropole, Millionen- und Weltstadt Rom

Rom ist die Hauptstadt von Italien und war früher noch sehr viel mächtiger als heute. Sie war nämlich die Hauptstadt des gesamten römischen Reiches, welches sich weit durch ganz Europa verbreitet hatte. Besonders reizvoll bei einer Städtereise nach Rom, sind die antiken Bauten im Stadtzentrum, die schon viele Tausend Jahre dort ihren Platz gefunden haben.

Sehenswürdigkeiten

Das Forum Romanum, der antike Markplatz und Zentrum der alten Stadt und das Kolosseum, ein Theater ohne Dach, sind wohl die beiden bekanntesten Gebäude, die aus dem alten Rom noch vorhanden sind. Besonders reizvoll sind jedoch auch die Tempel, wie Pantheon, der Hadian-Tempel und die Tempel von Saturn, Venus und Roma, den Göttern der Antike. All das findet man auf einem Stadtbummel. Doch nicht nur antike Dinge, die vom römischen Reich übrig geblieben sind, befinden sich als Wahrzeichen in der alten Stadt. Der Trevibrunnen zum Beispiel ist ebenfalls ein Magnet für Besucher. Hier wirft man seine Münzen ein, um eines Tages gesund nach Rom zurückzukommen. Gleich dahinter erhebt sich prunkvoll die, im Jahre 1723 erbaute, spanische Treppe, die wohl bedeutenste Freitreppe der Welt. Um die Treppe herum, mit ihren 136 Stufen, befindet sich eines der beliebtesten Einkaufsviertel der Stadt Rom.

Denkmale & Attraktionen

In der Antike gab es nicht nur viele Tempel, sondern auch Bögen, wie der Titusbogen, der ein Teil vom Forum Romanum bildet. Früher gehörten diese Bogen zur Stadtmauer, heute sind einige davon noch sehr gut erhalten und Zeugen der Geschichte vor einigen Tausend Jahren. So lange stehen die Bogen schon in Rom, unter anderem auch der Konstantinbogen und der Augustusbogen. Die Wasserversorgung hatten die alten Römer damals durch ihre Aquädukte, die im Umkreis der Stadt erbaut worden sind. Aqua Claudia und Aqua Alexandrina sind nur zwei dieser Brücken. Auch einige Stadttore der alten Stadtmauer sind noch erhalten, so wie Porta San Sebastiano. Dies ist das größte und besterhaltenste Stadttor der gesamten Mauer, von der heute leider nur noch Teile existieren. Früher führten hier zahlreiche Handelsstraßen quer durch die Stadt und das Land. Heute sind die Straßen Teil der Ausgrabungsstätten und werden häufig zum Flanieren genutzt.

Menü