Häufig gestellte Fragen zu Rom

Städtereise nach Rom – Die wichtigsten Fragen in Kürze beantwortet

Schon bevor das genaue Datum für Deine Romreise feststeht, hat Dich das Reisefieber gepackt: Reiseführer werden gewälzt und die wichtigsten Blogs zum Thema Italien nach Insider-Tipps durchforstet. Und doch bleiben am Ende einige weiße Flecken übrig. Hier findest Du die Antworten zu jenen Fragen, die Dir bestimmt am meisten unter den Fingernägeln brennen.

Wann ist die beste Reisezeit für Deine Romreise?

Als Metropole, die sich in der mediterranen Klimazone befindet, ist Rom das ganz Jahr über einen Aufenthalt wert. Vor allem im Frühling zwischen April und Juni oder im Herbst zwischen September und Oktober genießt du strahlenden Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen. Allerdings sehen es die meisten Reisenden genauso – damit musst Du während der Hauptreisezeiten mit einem starken Andrang bei den Sehenswürdigkeiten und höheren Preisen für Hotel und Verpflegung rechnen.
Solltest du besonders hitzeresistent sein und vorwiegend die Museumslandschaft der Ewigen Stadt erkunden wollen, kannst du im Hochsommer Deinen Rom-Trip planen. Eine ganz besondere Stimmung kommt in der Vorweihnachtszeit im Dezember auf, wenn die ganze Stadt in einer glitzernden Dekoration versinkt.

Wo findest Du das authentische Rom?

Auch wenn die meisten Reisenden vor allem den Vatikan oder den Stadtteil Monti mit den zahlreichen antiken Sehenswürdigkeiten auf dem Radar haben, lohnt es sich für Dich während der Romreise die ausgetretenen Pfade zu verlassen und in den römischen Alltag hinein zu schnuppern. Vor allem das ehemalige Arbeiterviertel Travestere zieht mit seinem Dolce-Vita-Charme sofort in seinen Bann: Gemütliche Cafés, schattenspendende Gassen, herausragende Restaurants und das Eintauchen in das Dolce-Far-Niente lohnen den Weg an das westliche Tiber-Ufer.

Gibt es in Rom Kunst abseits der klassischen Museen?

Ja, klar! Zwischen dem Ponte Sisto und der Piazza Tevere kannst Du die römische Geschichte auf eine neue Art und Weise kennenlernen: Der Künstler William Kentridge hat hier eindrucksvolle Streetart geschaffen, die sich harmonisch in die entspannte Umgebung der Tiber-Promenade einfügt. Auch im Viertel Quadrado kannst Du beim Flanieren durch die Gassen auf zahlreiche großformatige Wandgemälde stoßen.

Gibt es Wege, Rom nachhaltig und umweltfreundlich zu entdecken?

Natürlich musst Du bei Deiner Rom-Tour nicht den bereits bekannten Pfaden anderer Touristen folgen. So kannst Du getrost auf die öffentlichen Verkehrsmittel verzichten und Dich für ein Mietrad entscheiden. Mit dem Citybike bist Du flexibel unterwegs und genießt die faszinierende Metropole aus einer vollkommen neuen Perspektive.
Lass Dich dabei nicht von den Schauermärchen über den temperamentvollen Verkehr abschrecken – zahlreiche Fahrradwege (vor allem entlang des Tibers) sorgen dafür, dass Du sicher unterwegs sein und teilweise sogar dem stressigen Stadtverkehr vollständig entgehen kannst.
An vielen Orten findest Du übrigens Trinkbrunnen, aus denen kühles, klares Wasser fließt. Dieses besitzt eine hervorragende Trinkwasserqualität, so dass Du die Möglichkeit nutzen kannst, Deine Trinkflasche aufzufüllen.

Was muss auf Deiner Packliste für Deine Romreise stehen?

Für eine Rom-Tour von wenigen Tagen ist Handgepäck vollkommen ausreichend. Elegant mit dem gewissen Extra – so lautet der angesagte Dresscode. Bei den Schuhen solltest Du auf bequeme, flache Sandalen oder Turnschuhe setzen. Denn nur Römerinnen schaffen es mit viel Grandezza über die teilweise schlechten Straßen und das allgegenwärtige Kopfsteinpflaster zu stolzieren.

Menü